FAQ mit der Kategorie Allgemein

Können über das Aufschrauben der Ladesäule vorherige Ladevorgänge ausgelesen werden?

Nein.

Der im Vortrag vom 27.12.17 beim 34C3 des Chaos Computer Club beschriebene Angriff per internem USB-Port funktioniert nur bei kleineren Home-Chargern, die keinen Gehäuseschutz besitzen.

Die von uns aktuell überwiegend eingesetzten Ladesäulen von EBG compleo sind deutlich sicherer gebaut. Dies beginnt bei einem mit Schließzylinder versehenen Riegel, der nur mit dem passenden Schlüssel geöffnet werden kann, um überhaupt an das Innere zu gelangen.

Alle mit Giro-e durchgeführten Ladevorgänge bekommen als Identifikationskennung einen abstrakten Wert gesetzt, der keinen Bezug mehr zur genutzten IBAN des Ladevorganges hat. Sollte eine Ladesäule also die historischen ID speichern, so ist dieser ID-String nicht in eine IBAN zurückzurechnen.

Diese Umrechnung erfolgt unmittelbar mit dem Lesen Ihrer Karte an der Ladesäule. Ihre IBAN wird also auch nicht als Klartext über die Datenleitungen geschickt.

Tags: Ladesäule, Ladepunkt, Ladestation, USB, Hack, Angriff, Sicherheit, Securiy,

Wer betreibt Giro-e?

Die sozial-ökologisch ausgerichtete GLS Bank mit Hauptsitz in Bochum befasst sich bereits seit 2012 mit vielen Themen rund um Elektromobilität.

Um der Verbreitung von Ladesäulen eine zusätzliche Dynamik zu verleihen, wurde die Bezahlmöglichkeit Giro-e neu entwickelt und Anfang 2018 in Betrieb genommen. Dadurch können viele bisher bestehende Hemmnisse bei der Nutzung von öffentlicher Ladeinfrastruktur überwunden werden.

 

Tags: giro-e, Betreiber, GLS,

Warum sind Kreditkarten trotz neu gedeckelter Interchange-Gebühr teurer?

Die Interchange-Gebühr für die Durchleitung von Kreditkarten-Zahlungen zwischen Banken wurde auf 0,3% gedeckelt. Das Gesetz ist aber ausschließlich für den Schutz des Verbrauchers, sprich der Privatperson, gedacht. Kreditkarten von Unternehmen sind zum Beispiel nicht begünstigt.

Damit ein Kreditkartenumsatz den Rechnungssteller erreicht, sind verschiedene Parteien beteiligt: das herausgebene Karteninstitut (MasterCard, Visa, …), ein Payment Service Provider, der das eigentliche Clearing durchführt, als dessen Vertragspartner der jeweilige Ladesäulenbetreiber, Banken (mit der Interchange-Gebühr) und Hardware-Anbieter für das jeweilige Zahlterminal. All dies sind frei verhandelbare gewerbliche Verträge, die dazu führen, dass eine Kreditkartenzahlung bei nach wie vor deutlich höheren Produktionskosten liegt als eine Banküberweisung.

Tags: Kreditkarte, Maestro, V-Pay, Mastercard, Visa, Interchange, Kosten,

An welchen Ladesäulen funktioniert Giro-e?

Im ersten Quartal 2018 wurde die Schnellladesäule von EBG compleo an der GLS Bank in Bochum eingebunden. Für April/Mai ist die Anbindung einiger AC-Ladesäulen geplant.

Nach dieser Pilotierung können voraussichtlich zum Ende des zweiten Quartals 2018 weitere Säulen des Herstellers EBG aktiviert werden, soweit deren Betreiber die Bezahlung mit der kontaktlosen Bankkarte anbieten wollen. Im Laufe des Jahres sollen dann die Ladesäulen weiterer Hersteller und Betreiber eingebunden werden.

Jeder interessierte Ladesäulen-Hersteller bekommt von uns Informationen, wie eine Bankkarte ausgelesen wird. Nach dem Abgleich der bankfachlichen Anforderungen mit den verbauten Hardware-Modulen in der Säule kann dann festgestellt werden, ob der Ladepunkt Giro-e-fähig ist und umprogrammiert werden kann. EBG compleo Ladesäulen entsprechen bereits jetzt den Vorgaben.

Sie werden auf der Giro-e Webseite eine Suchfunktion zu den Standorten finden.

Tags: Ladesäulen, Liste, Verbreitung, Karte,

Was kostet eine E-Auto-Ladung?

Wenn die Ladesäule ein ausreichend großes Display hat, dann werden die zum Start gültigen Preiskomponenten per Bildschirm angezeigt. Handelt es sich um Ladepunkte ohne eigene Anzeige, so wird der Preis per Aufkleber an der Säule sichtbar kommuniziert.

Zusätzlich wird man über diese Website die Preise abfragen können. Zuletzt sollen diese Daten mittelfristig per offener Schnittstelle auch für Drittnutzer (Ladesäulen-Suchmaschinen) zur Verfügung gestellt werden.

Tags: Kosten, Nutzer, Ladung, Preis,

Welche Vorteile hat Giro-e?

Sie agieren so, wie Sie es aus dem Alltag gewohnt sind. Einfach laden und zahlen mit der Bankkarte.

  • Sie benötigen keinen getrennten Vertrag mit einem Anbieter.
  • Sie müssen kein Geld vorab via "Prepaid"-Vereinbarung einzahlen.
  • Ein Smartphone oder Handyempfang an der Säule sind nicht erforderlich.
  • Sie nutzen Ihre kontaktlose Bankkarte, die Sie sowieso in Ihrer Tasche haben.
  • Die Ladevorgänge werden automatisch auf Ihrem Girokontoauszug ausgewiesen.
  • Mehr Informationen zu jeder Ladung finden Sie hier in der Online-Belegabfrage oder auf Wunsch in Ihrem kostenlosen Kundenzugang, den Sie sich selbst aktivieren können.

Tags: Vorteile, giro-e, Girokarte, Bankkarte,

Wie ist die Roadmap zur Einführung von Giro-e?

Natürlich haben wir intern unsere Wünsche für die Einführung von Giro-e formuliert. Im Kern: wir wollen beginnend im ab Sommer 2018 nach Abschluss der Pilotphase eine möglichst schnelle Verbreitung erreichen. 

Allerdings sind wir technisch abhängig sowohl von den Ladesäulenherstellern und den technischen Backend-Betreibern, die jeweils Ihre Systeme ein Stück anpassen müssen, als auch von den jeweiligen Ladesäulen-Betreibern vor Ort, die Giro-e nutzen möchten. Gehemmt werden auch wir durch die Vorgaben der PTB rund um das Eichrecht, die so gut wie alle Hersteller mit sämtlichen Software-Entwicklern binden. So müssen wir weitere Umsetzungen nach 2019 verschieben.

Im ersten Halbjahr 2018 haben wir die grundsätzliche Funktion über unsere Pilotinstallationen an EBG compleo Ladesäulen gezeigt und gleichzeitig darlegen können, warum die Nutzung der Girokarte deutlich sicherer ist als alle bisher genutzten Ladekarten. Dann werden wir sehen, wie groß und schnell sich die Nachfrage nach diesem für die Nutzer und Betreiber besonders einfachen System entwickeln wird.

Tags: Roadmap, Einführung, giro-e, Verbreitung,

Giro-e schließt ausländische Kunden aus.

Im ersten Schritt 2018 wird zwingend eine deutsche Girokarte benötigt, das ist richtig. Es soll ein System geschaffen werden, das mit möglichst geringen Zahlungsverkehrskosten auskommt und damit sowohl kleine als auch größere Betreiber und Nutzer bestmöglich unterstützt.

Lösungen für Ladende aus dem europäischen Ausland werden aber bereits jetzt intensiv durchdacht und vermutlich zu einem späteren Zeitpunkt eingeführt. Allerdings stellt sich dort immer die Frage nach den Zahlungsverrechnungskosten, die bei einer erforderlichen Mischkalkulation (Kreditkarten dürfen keine eigenen Aufpreise bekommen) zu höheren Preisen für alle Nutzer führen müssen. Von daher werden wir alternative Ansätze bevorzugen und in 2019 vorstellen.

Tags: giro-e, Ausland, Maestro, V-Pay, Mastercard, Visa,

Registrierung in Giro-e

Giro-e ermöglicht es ohne Voranmeldung einfach mit Ihrer kontaktlosen Girokarte zu laden. Entsprechend müssen und können Sie sich hier im Portal nicht vorab registrieren.

Für eine Erstanmeldung in Giro-e benötigen Sie einen Authentifizierungscode, den Sie nach dem ersten Laden per Girokarte mit jeder Abrechnung im Verwendungszweck Ihres Kontoumsatzes finden. Lassen Sie sich über den dort angegebenen Link den Online-Beleg anzeigen und drücken Sie dann auf "Als Nutzer / zur Rechnung registrieren".

 

Tags: Registrierung, Anmeldung, Nutzer, Neuregistrierung, Erstanmeldung,

Muss ich zum Laden meines Elektroautos ein Konto bei der GLS Bank haben?

Nein.

Um einen Ladevorgang an einer Giro-e Säule zu starten reicht eine Girokarte mit Kontaktlosfunktion einer beliebigen Bank, also auch Ihrer bisherigen Hausbank. Sie benötigen kein Konto bei der GLS Bank, auch wenn wir uns darüber natürlich besonders freuen, falls Sie über einen Wechsel nachdenken.

Nur für die Betreiber von Ladeinfrastruktur ist ein Geschäftskonto bei der GLS Bank zur Gutschrift der Beträge erforderlich.

Tags: Konto, GLS, Aufladen, Laden, Girocard, kontaktlos,